Lösemittelsensitivität moderner Ölfarben - Empfindlichkeit synthetisch-organischer Pigmente in Künstlerfarben des 20. Jahrhunderts

Blumenroth, Diana; Zumbühl, Stefan; Scherrer, Nadim; Mueller, Wolfgang (2013). Lösemittelsensitivität moderner Ölfarben - Empfindlichkeit synthetisch-organischer Pigmente in Künstlerfarben des 20. Jahrhunderts Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung, 27, pp. 127-135.

[img] Text
Blumenroth_2013_127-135.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (1MB) | Request a copy

Bereits seit dem frühen 20. Jahrhundert sind synthetisch organische Pigmente in kommerziellen Künstlerfarben verwendet worden. In den heutigen Künstler- und Anstrichfarben haben diese die anorganischen Pigmente weitgehend verdrängt und machen den überwiegenden Anteil der Bunttöne in Künstlerfarben aus. Diese Tatsache bringt neue Konservierungsproblematiken moderner Künstlerfarben mit sich. Im Gegensatz zu den klassischen Ölfarben, wo die Lösemittelempfindlichkeit der Malfarben stark durch die Bindemitteleigenschaften dominiert sind, erweisen sich die Empfindlichkeiten der modernen Künstlerfarben als bedeutend komplexer. Insbesondere die Lösemittelempfindlichkeit der organischen Pigmente stellt eine neue Problematik für die Konservierungs- und Restaurierungspraxis dar. In diesem Kontext wurde die Lösemittelempfindlichkeit von synthetisch organischen Pigmenten und entsprechend pigmentierten Ölfarben untersucht. Die Arbeit fokussiert sich auf 23 Pigmente, welche kunsttechnologisch von Bedeutung sind. Die Auswahl erfolgte nach historischen und technologischen Kriterien. Dabei wurde darauf geachtet, dass die verschiedenen Farbtöne und unterschiedlichen Materialklassen abgedeckt wurden. Die Untersuchungen erfolgten mit verschiedenen Lösemitteln mit spezifischer Wechselwirkungsfähigkeiten, um selektive Bewertungen der Pigmentempfindlichkeit über das Polaritätsspektum zu ermitteln. Die Untersuchungen der zeitabhängigen Löslichkeiten erfolgten mit UV-VIS Spektrometrie an gealterten Farben. Das Löslichkeitsverhalten der reinen Pigmente und der entsprechend pigmentierten Künstlerfarben wurden quantitativ verglichen. Dabei wurden die verschiedenen Einflussfaktoren wie beispielsweise die Quellwirkung der Polymermatrix des Bindmittels erfasst und bewertet. Die verschiedenen Farbmittel unterscheiden sich stark voneinander. Weiter wurden morphologische Strukturveränderungen durch Farbmittelextraktionen aus den Malfarben mittels FTIR- und Raman-Spektrometrie, sowie Rasterelektronenmikroskopie charakterisiert. Basierend auf diesen Untersuchungen lassen sich generelle Aussagen zur Lösemittelempfindlichkeiten organisch pigmentierter Ölfarben ableiten.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

Bern University of the Arts
Bern University of the Arts > Institute Materiality in Art and Culture
Bern University of the Arts > HKB Teaching
Bern University of the Arts > Institute Materiality in Art and Culture > Material analyses

Name:

Blumenroth, Diana;
Zumbühl, Stefan0000-0002-8896-2938;
Scherrer, Nadim0000-0002-6576-885X and
Mueller, Wolfgang

Subjects:

N Fine Arts > ND Painting

Language:

German

Submitter:

Nadim Scherrer

Date Deposited:

08 Feb 2021 16:11

Last Modified:

20 Apr 2021 14:39

Additional Information:

Date: 2013

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.8064

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/8064

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback