Epidemisches Versagen: Warum Staaten und internationale Organisationen wiederholt bei der Bekämpfung von Epidemien scheitern

Richter, Dirk; Zürcher, Simeon Joel (2021). Epidemisches Versagen: Warum Staaten und internationale Organisationen wiederholt bei der Bekämpfung von Epidemien scheitern Zeitschrift für Aussen- und Sicherheitspolitik, 14(4), pp. 381-395. Springer 10.1007/s12399-021-00876-3

[img]
Preview
Text
EFC ZFAS online.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution (CC-BY).

Download (342kB) | Preview

Warum haben Staaten und internationale Organisationen wiederholt bei der Epidemiebekämpfung versagt? Wir analysieren das Vorgehen währen der Ebolaepidemie und der SARS-CoV-2-Pandemie. In beiden Fällen erfolgte die Reaktion im Rahmen eines Zyklus epidemischen Versagens (ZEV) mit folgenden Phasen: Vernachlässigung, Arroganz/Leugnung, Panik und Analyse/Selbstkritik. Zentrale Ursachen für den ZEV sind die Ökologie (v.a. die Vernachlässigung von Zoonosen), die Politik (v.a. negative Anreize bei der Epidemiebekämpfung), sozio-ökonomische Kontexte, die menschliche Psychologie (v.a. kognitive Verzerrungen) sowie erkenntnistheoretische Probleme (v.a. der Rückgriff auf die Erfahrungen früherer Epidemien).

Item Type:

Journal Article (Further Contribution)

Division/Institute:

School of Health Professions
School of Health Professions > Nursing

Name:

Richter, Dirk0000-0002-6215-6110 and
Zürcher, Simeon Joel

Subjects:

R Medicine > RA Public aspects of medicine > RA0421 Public health. Hygiene. Preventive Medicine

ISSN:

1866-2188

Publisher:

Springer

Language:

German

Submitter:

Dirk Richter

Date Deposited:

03 Aug 2022 11:59

Last Modified:

03 Aug 2022 11:59

Publisher DOI:

10.1007/s12399-021-00876-3

Uncontrolled Keywords:

Epidemie Pandemie Ebola Coronavirus

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.17243

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/17243

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback