Ungleichheit und Steuern - Steuerdatenbasierte Einblicke in die redistributiven Effekte des Schweizer Steuersystems

Hümbelin, Oliver (2019). Ungleichheit und Steuern - Steuerdatenbasierte Einblicke in die redistributiven Effekte des Schweizer Steuersystems In: Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Wirtschafts-und Sozialgeschichte zum Thema «Steuern und Ungleichheit». Bern: Berner Fachhochschule BFH, Soziale Arbeit

[img]
Preview
Text (Vortrag als PPP)
SGSW_Tagung_Farys&Hümbelin.pdf - Published Version
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (1MB) | Preview

In vielen Ländern der OECD hat in den letzten Jahrzehnten die Ungleichheit zwischen Reichen und Armen zugenommen (OECD, 2008, 2011, 2015). Einige Autoren machen dafür einen Rückzug des Staates verantwortlich, der immer weniger Umverteilung über progressive Steuern und Sozialleistungen vornimmt. Die Schweiz gilt dabei als Land mit geringer ökonomischer Ungleichheit und wenig Umverteilung. Gleichzeitig deuten Auswertungen der Steuerstatistiken der Eidgenössischen Steuerverwaltung auf eine erhebliche Zunahme der Ungleichheit zwischen und innerhalb einzelner Kantone hin (Jann 2012; Hümbelin & Farys, 2016). Da die Ausgestaltung von Sozialleistungen und ein grosser Teil der direkten Steuern kantonal geregelt sind, scheint es gerade für die Schweiz angezeigt, wohlfahrtsstaatliche Analysen auf der kantonalen Ebene anzusiedeln. An dieser Stelle setzt ein neues SNF-Projekt der Universität Bern und der Berner Fachhochschule an . Für ausgewählte Kantone der Schweiz werden Individual-Steuerdaten mit weiteren Registererhebungen verknüpft, so dass eine neuartige Datenbasis entsteht, die eine umfassende sozialstrukturelle Beschreibung der Ungleichheit in der Schweiz ermöglicht und auf deren Basis die redistributiven Effekte von Steuern und Sozialleistungen ganzheitlich beziffert und analysiert werden können. An der SGWSG-Jahrestagung können wir erste Resultate auf Basis dieser neuen Datengrundlage vorstellen. Im Fokus stehen dabei die Auswirkungen des Steuersystems auf die Ungleichheit zwischen Haushalten und Regionen. Der Detailgrad der Steuerdaten ermöglicht es, neben direkten Effekten der Progression von Bundes-, Kantons- und Gemeindesteuern ebenfalls indirekte Effekte von steuerlichen Abzügen zu untersuchen (Hümbelin & Farys, 2018). Letztere werden gemeinhin als «Effekte des hidden Welfare States» bezeichnet. Versteckt sind diese Effekte, weil sie auf Grund mangelnder Datenlage in international vergleichenden Studien fehlen und deshalb wenig über deren Verteilungseffekte bekannt ist. Diese Analyse können wir für den Kanton Bern für den Zeitraum von 2012-2015 vornehmen und einen Beitrag zum Thema Ungleichheit und Ausgleich über Steuern für die jüngste Zeit leisten.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

Social Work > Social Security focus area
Social Work
BFH Centres > BFH Centre for Social Security

Name:

Hümbelin, Oliver

Subjects:

H Social Sciences > H Social Sciences (General)
H Social Sciences > HA Statistics
H Social Sciences > HG Finance
H Social Sciences > HM Sociology

Publisher:

Berner Fachhochschule BFH, Soziale Arbeit

Language:

German

Submitter:

Oliver Hümbelin

Date Deposited:

13 Jan 2020 07:26

Last Modified:

19 Mar 2021 12:04

Related URLs:

Uncontrolled Keywords:

Ungleichheit, Steuern, Umverteilung, Steuerdaten

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.9884

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/9884

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback