Festfutterverzehr und Gewichtsentwicklung von Mutterkuhkälbern

Rediger, Fanny; Morel, Isabelle; Schlegel, Patrick; Probst, Stefan (2019). Festfutterverzehr und Gewichtsentwicklung von Mutterkuhkälbern Agrarforschung Schweiz, 10(11-12), pp. 446-453. Agroscope Liebefeld-Posieux ALP

[img]
Preview
Text
06_Rediger_D.pdf - Published Version
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (225kB) | Preview

Im Rahmen einer Praxiserhebung wurden Daten zum Festfutterverzehr und zur Lebendgewichtsentwicklung von Mutterkuhkälbern von der Geburt bis im Alter von 305 Tagen erhoben und analysiert. Daraus wurden Schätzformeln zur Gewichtsentwicklung und zum Festfutterverzehr von Mutterkuhkälbern in der Schweiz abgeleitet. Es zeigte sich, dass das Alter und Geschlecht der Kälber sowie der Rassentyp der Mutter die Gewichtsentwicklung von Mutterkuhkälbern beeinflussen. Letzteres dürfte auf Unterschiede in der Milchleistung der Mutter zurückzuführen sein. Kälber mit F1-Müttern (Mast- × Milchrasse) nahmen bis zum 150. Tag 13 % mehr zu als reine Mastrassentiere, in der zweiten Altersphase waren es sogar 23 %. Von der Geburt bis zum Alter von 150 Tagen wurde eine Verzehrssteigerung von 0 auf 3,4 kg TS/Tag Festfutter berechnet, für die Altersphase von 151 bis 305 Tagen eine von 3,5 auf 7,0 kg TS/Tag. Die Formeln zur Schätzung des Festfutterverzehrs von Mutterkuhkälbern beinhalten die Faktoren Lebendgewicht (LG) oder Alter der Kälber sowie in der zweiten Altersphase zusätzlich den Rassentyp der Mutter. Die Milchleistung der Mutterkühe scheint auch den Festfutterverzehr ihrer Kälber zu beeinflussen. Kälber mit F1-Müttern haben ab einem Alter von 150 Tagen wesentlich weniger Festfutter aufgenommen als reine Mastrassentiere. Bis zum Alter von 150 Tagen sind die ermittelten Werte zum summierten Grundfutterverzehr von Mutterkuhkälbern mit den Richtwerten in den Grundlagen für die Düngung landwirtschaftlicher Kulturen (GRUD) vergleichbar. Von der Geburt bis zum Alter von 305 Tagen war der summierte Grundfutterverzehr jedoch um 32 % höher (793 vs. 600 kg TS) als derjenige der GRUD, wobei das LG ebenfalls um 19 % höher war (418 vs. 350 kg). Der summierte Grundfutterverzehr ist aufgrund dieser Differenzen im LG nicht direkt mit den Werten der GRUD vergleichbar.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

School of Agricultural, Forest and Food Sciences HAFL > Resource-efficient agricultural production systems
School of Agricultural, Forest and Food Sciences HAFL > Agriculture

Name:

Rediger, Fanny;
Morel, Isabelle;
Schlegel, Patrick and
Probst, Stefan0000-0003-4703-8789

Subjects:

S Agriculture > S Agriculture (General)
S Agriculture > SF Animal culture

ISSN:

1663-7852

Publisher:

Agroscope Liebefeld-Posieux ALP

Language:

German

Submitter:

Stefan Probst

Date Deposited:

08 Jan 2020 15:40

Last Modified:

18 Dec 2020 13:29

Uncontrolled Keywords:

suckler beef, forage intake, solid feed intake, weight gain, estimation model

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.9846

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/9846

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback