Musikalisches Körperwissen: Embodiment als Methode der (historischen) Interpretationsforschung.

Köpp, Kai (2016). Musikalisches Körperwissen: Embodiment als Methode der (historischen) Interpretationsforschung. Dissonance, pp. 14-18.

[img] Text
Musikalisches Körperwissen.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (549kB) | Request a copy

Wir wurde die Musik der Romantik im 19. Jahrhundert aufgeführt? Schriftliche Instruktionen und historische Tondokumente geben Einblick in das musikalische Denken der Interpreten, zeigen ihre Haltung zur Tradition und widerspiegeln die geistigen Strömungen ihrer Zeit. Die Auswertung dieser einzigartigen Instruktionen am jeweiligen Instrument verlangt nach einer besonderen Methode: dem Embodiment, ein körperliches Nachvollziehen einer historischen Information. Anweisungen werden in Klang übersetzt, um Interpretations-Entscheidungen zu verstehen. Dieses Wissen befördert eine künstlerische und zugleich historisch informierte Interpretationspraxis romantischer Musikstücke.

Item Type:

Journal Article (Further Contribution)

Division/Institute:

Bern Academy of the Arts
Bern Academy of the Arts > Institute Interpretation

Name:

Köpp, Kai0000-0003-3861-6305

ISSN:

1660-7244

Language:

German

Submitter:

Admin import user

Date Deposited:

29 Jun 2020 15:34

Last Modified:

27 Nov 2021 21:45

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.6903

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/6903

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback