CSR-Perspektiven für Strategien in landwirtschaftlichen Unternehmen

Durgiai, Bruno; Blättler, Thomas; Haller, Therese (2017). CSR-Perspektiven für Strategien in landwirtschaftlichen Unternehmen In: Wunder, Thomas (ed.) CSR und strategisches Management : wie man mit Nachhaltigkeit langfristig im Wettbewerb gewinnt. Management-Reihe Corporate Social Responsibility (pp. 303-322). Berlin: Springer Gabler 10.1007/978-3-662-49457-8_16

[img] Text
10.1007_978-3-662-49457-8_16.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (2MB) | Request a copy

In der Agrarpolitik hat ökologische Nachhaltigkeit Ende des letzten Jahrhunderts Eingang gefunden – die wachsende Erdbevölkerung erfordert eine Steigerung der Nahrungsmittelproduktion bei gleichzeitig knapper werdenden Ressourcen. Unternehmen im Agrarbereich sind entsprechend gefordert, etwa mit dem Strengths-Weaknesses-Opportunities-Threats (SWOT)-Ansatz diese unterschiedlichen Aspekte in ihre Strategien einfließen zu lassen. Für Schweizer Milchproduktionsbetriebe aus Projekten der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften Bern werden drei Strategietypen identifiziert und mit Fallstudien illustriert. Bei starkem Milchmengenwachstum bedeutet die knappe Fläche eine große Herausforderung für die Einhaltung von Mindeststandards, etwa das Erbringen des ökologischen Leistungsnachweises. Konsequent umgesetzte Low-Input-Strategien verbessern Ressourceneffizienz und Wirtschaftlichkeit, bedingen aber die Abkehr von bisher bewährten Produktionsverfahren. Beim dritten Strategietyp können agronomisch nachteilige Standortbedingungen – etwa im Berggebiet – mit Ökologie doppelt in Wert gesetzt werden: einerseits über die direkte Abgeltung ökologischer Leistungen durch Direktzahlungen, anderseits über den Absatz von Spezialitäten aus standortbasierter Produktion und Verarbeitung. Mit gezielter Umsetzung und offensiver Kommunikation bieten an Corporate Social Responsibility orientierte Strategien interessante Perspektiven für landwirtschaftliche Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Produktion, Markt und Ökologie. Familienbetriebe können auf diese Weise die Führungsrolle in ihrem jahrhundertelangen Kerngeschäft, der Entwicklung von Ressourceneffizienz und nachhaltiger Intensivierung, zurückgewinnen. Alle zusammen werden sie so ihren wesentlichen Beitrag an die Ernährung der wachsenden Bevölkerung leisten.

Item Type:

Book Section (Book Chapter)

Division/Institute:

School of Agricultural, Forest and Food Sciences > Abteilung Masterstudien

Name:

Durgiai, Bruno; Blättler, Thomas; Haller, Therese and Wunder, Thomas

Subjects:

H Social Sciences > H Social Sciences (General)
S Agriculture > S Agriculture (General)

ISBN:

978-3-662-49456-1

Series:

Management-Reihe Corporate Social Responsibility

Publisher:

Springer Gabler

Language:

German

Submitter:

Admin import user

Date Deposited:

03 Sep 2019 10:03

Last Modified:

03 Sep 2019 10:03

Publisher DOI:

10.1007/978-3-662-49457-8_16

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.6584

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/6584

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback