Einbezug von NutzerInnen: Möglichkeiten und Grenzen. Eine personenbezogene soziale Dienstleistung ist eine Koproduktion zwischen Fachkraft und NutzerIn

Gehrlach, Christoph; Steger, Simon Raphael (2014). Einbezug von NutzerInnen: Möglichkeiten und Grenzen. Eine personenbezogene soziale Dienstleistung ist eine Koproduktion zwischen Fachkraft und NutzerIn Sozial Aktuell, 46(2), pp. 18-21. Avenir Social

[img] Text
Einbezug von NutzerInnen.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (255kB) | Request a copy

Koproduktionen in der Sozialen Arbeit stehen immer im Spannungsfeld unterschiedlicher Ansprüche. Der Einbezug der NutzerInnen ist jedoch sinnvoll und notwendig, wie Studien aus der offenen Jugendarbeit sowie der Sozialhilfe zeigen. Die partizipative Entscheidungsfindung könnte im professionellen Handeln dazu dienen, die NutzerInnen verstärkt miteinzubeziehen und durch den ausgehandelten Zielkonsens wirkungsvolle Leistungen zu erzielen.

Item Type:

Newspaper or Magazine Article

Division/Institute:

School of Social Work > Social Organisation focus area
School of Social Work
School of Social Work > Institute for Organisation and Social Service Management

Name:

Gehrlach, Christoph0000-0002-0159-8097 and
Steger, Simon Raphael

ISSN:

1422-8432

Publisher:

Avenir Social

Language:

German

Submitter:

Admin import user

Date Deposited:

24 Jan 2020 12:14

Last Modified:

18 Dec 2020 13:27

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.5993

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/5993

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback