Messung der Wasseraufnahme historischer Putze. Vergleich verschiedener In-situ-Messerverfahren mit Labormessmethoden.

Geyer, Christoph; Müller, Andreas; Wehle, Barbara (2017). Messung der Wasseraufnahme historischer Putze. Vergleich verschiedener In-situ-Messerverfahren mit Labormessmethoden. Bauphysik, 39(4), pp. 245-252. Wiley-Blackwell - STM ; Ernst & Sohn 10.1002/bapi.20170025

[img] Text
Messung der Wasseraufnahme historischer Putze. Vergleich verschiedener In-situ-Messerverfahren mit Labormessmethoden..pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (830kB) | Request a copy

äufig sind massive Außenwände historischer Gebäude verputzt. Dieser Putz muss, mitsamt den Farbanstrichen, den Wetterschutz der Außenwand sicherstellen. Dieser Wetterschutz kann vereinfachend durch zwei hygrische Parameter des Putzsystems, den Wasseraufnahmekoeffizienten, der die Wasseraufnahme z. B. bei Schlagregenereignissen bestimmt und den Diffusionswiderstand, der die Verdunstung des aufgenommenen Wassers regelt, dargestellt werden [1], [2]. Daher kommt der genauen Kenntnis des Wasseraufnahmekoeffizienten der Außenputzsysteme historischer Fassaden eine besondere Bedeutung zu, um einerseits den Wetterschutz historischer Außenwände richtig einzuschätzen und andererseits die Robustheit von Sanierungslösungen korrekt zu prognostizieren. Für die zerstörungsfreie Feststellung des Wasseraufnahmekoeffizienten des Außenputzsystems, des sogenannten Ww‐Werts, stehen mit dem Karstenschen Röhrchen, der Frankeschen Prüfplatte und dem Wasseraufnahmemessgerät drei In‐situ‐Messverfahren zur Verfügung. Allerdings bestehen Unsicherheiten bezüglich der Genauigkeit dieser Messmethoden und der Vergleichbarkeit der Messergebnisse untereinander und mit Labormesswerten. Daher werden an fünf verschiedenen Fassaden die Wasseraufnahmekoeffizienten der Putzsysteme gleichzeitig mit den drei In‐situ‐Messverfahren und im Labor bestimmt. Die Messergebnisse werden verglichen, um Umrechnungsfunktionen zwischen den verschiedenen In‐situ‐Messverfahren und den Labormessungen abzuleiten.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

Department of Architecture, Wood and Civil Engineering

Name:

Geyer, Christoph; Müller, Andreas and Wehle, Barbara

ISSN:

0171-5445

Publisher:

Wiley-Blackwell - STM ; Ernst & Sohn

Language:

German

Submitter:

Admin import user

Date Deposited:

09 Dec 2019 17:20

Last Modified:

09 Dec 2019 17:20

Publisher DOI:

10.1002/bapi.20170025

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.5948

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/5948

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback