Eine systematisierte Übersichtsarbeit

Panfil, Eva-Maria; Volmajer, Zdenka; Taeymans, Jan (2014). Eine systematisierte Übersichtsarbeit International Journal of Health Professions, 1(1), pp. 61-72. De Gruyter Open 10.2478/ijhp-2014-0003

[img]
Preview
Text
Hufigkeit von Bewegung im Bett zur Einschtzung der Dekubitusgefhrdung.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works (CC-BY-NC-ND).

Download (486kB) | Preview

Zentrale Kriterien zur Identifikation einer Dekubitusgefährdung sind Mobilität und Aktivität. In der Praxis und Forschung ist es derzeitjedoch noch nicht möglich, diese Parameter ausreichend reliabel zu erfassen. Neu entwickelte technische Verfahren ermöglichendie metrische Messung der Bewegung von im Bett liegenden Menschen. Offen ist jedoch, wie die damit entstehenden Daten zurBewegungshäufigkeit zu interpretieren sind. Deswegen wurde eine systematisierte Literaturübersicht durchgeführt, um Normalwertezu Häufigkeiten von Bewegungen im Schlaf sowie kritische Werte zur Diagnostik der Dekubitusgefährdung zu ermitteln. Gesuchtwurde in den Datenbanken, MedLine, Cinahl, Trip Database, der Cochrane Library, PEDro, Google Scholar sowie in Referenzlistenfür den Zeitraum 2008–2013. Eingeschlossen werden konnten eine Übersichtsarbeit sowie neun Primärstudien. Allgemein sind in den Studien erhebliche methodische Mängel festzustellen. In den Studien der Schlaf- und Dekubitusforschung werden unterschiedlicheMessmethoden zur Erfassung von Bewegung im Schlaf bzw. im Bett eingesetzt. Die beobachtete Heterogenität zwischen denStudien macht einen Vergleich der Ergebnisse kaum möglich. In beiden Disziplinen werden zudem weniger Normalwerte berichtetals Zusammenhänge mit pathologischen Zuständen wie Schlafqualität und Dekubitusgefährdung. Nach der kritischen Durchsichtder Studien gibt es keine validen Zahlen zur Häufigkeit von Bewegung im Schlaf sowie zu kritischen Werten zur Diagnostik einerDekubitusgefährdung. Zur Interpretation der Ergebnisse neuer Messverfahren ist die Durchführung von Diagnostikstudien zuempfehlen, bei denen „Normalwerte“ und Cut-off-Punkte für dieses Instrument entwickelt sowie in darauffolgenden randomisierten,kontrollierten Studien auf ihre Wirksamkeit evaluiert werden.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

School of Health Professions

Name:

Panfil, Eva-Maria;
Volmajer, Zdenka and
Taeymans, Jan

ISSN:

2296-990X

Publisher:

De Gruyter Open

Language:

German

Submitter:

Admin import user

Date Deposited:

03 Sep 2019 13:32

Last Modified:

06 May 2022 10:12

Publisher DOI:

10.2478/ijhp-2014-0003

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.5583

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/5583

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback