Wald, Steinschlagschutznetz oder beides? Ein risikobasierter Vergleich unter Einbezug von Störungen

Moos, Christine; Thomas, Mélanie; Pauli, Bernhard; Dorren, Luuk (2020). Wald, Steinschlagschutznetz oder beides? Ein risikobasierter Vergleich unter Einbezug von Störungen Schweizerische Zeitschrift fur Forstwesen, 171(2), pp. 60-68. Schweizerischer Forstverein 10.3188/szf.2020.0060

[img] Text
szf_2020_0060.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (1MB) | Request a copy

Dank Schutzwäldern können in der Schweiz an vielen Orten die Kosten für technische Schutzmassnahmen re-duziert oder vermieden werden. Um finanzielle Mittel im Schutzwald- und Naturgefahrenmanagement mög-lichst effizient einsetzen zu können, ist eine realistische Quantifizierung der langfristigen Schutzwirkung wich-tig. Das Ziel dieser Studie ist es, den Kapitalwert eines Steinschlagschutzwaldes in Mendrisio (TI) zu ermitteln und mit dem Kapitalwert von Steinschlagschutznetzen sowie einer Kombination der beiden Massnahmen zu vergleichen. Dabei soll die zeitliche Variabilität in der Schutzwirkung des Waldes aufgrund von Störungen mit-einbezogen werden. Die in der Analyse berücksichtigten Kosten sind Holzerntekosten sowie Investitions- und Unterhaltskosten für die Steinschlagschutznetze. Der angenommene Nutzen setzt sich aus der monetarisierten Risikoreduktion einer Schutzmassnahme sowie aus den generierten Holzerlösen zusammen. Unsicherheiten im Hinblick auf die dauerhafte Gewährleistung der Schutzwirkung – beispielsweise einer Abnahme aufgrund von möglichen Waldbränden – werden mittels eines probabilistischen Ansatzes über einen Zeitraum von 100 Jah-ren simuliert. Sowohl der Schutzwald als auch die Netze reduzieren das Steinschlagrisiko um etwa 75% für das betrachtete Untersuchungsgebiet. Der Kapitalwert der Schutzwaldbewirtschaftung ist positiv, wohingegen die permanenten Schutznetze einen deutlich negativen Kapitalwert haben. Dies impliziert, dass die zusätzliche Schutzwirkung der Netze zum Schutzwald die sehr hohen Investitionskosten nicht kompensieren kann. Die Va-riation im Kapitalwert aufgrund möglicher Waldbrände ist gering. Temporäre Netze können die vorübergehende Reduktion der Schutzwirkung nach einem grösseren Waldbrand kompensieren. Ihr Kapitalwert ist jedoch wie-derum niedriger verglichen mit der Situation ohne Netz. Die in der vorliegenden Studie präsentierte Methode erlaubt eine realistische Bewertung der Schutzwaldwirkung und hilft, optimale Kombinationen von Schutzmass-nahmen zu finden.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

School of Agricultural, Forest and Food Sciences HAFL
School of Agricultural, Forest and Food Sciences HAFL > Multifunctional Forest Management
School of Agricultural, Forest and Food Sciences HAFL > Multifunctional Forest Management > Mountain Forests, Natural Hazards and GIS

Name:

Moos, Christine;
Thomas, Mélanie;
Pauli, Bernhard and
Dorren, Luuk

Subjects:

G Geography. Anthropology. Recreation > GE Environmental Sciences
S Agriculture > SD Forestry

ISSN:

0036-7818

Publisher:

Schweizerischer Forstverein

Language:

German

Submitter:

Simon Lutz

Date Deposited:

07 Jan 2021 07:17

Last Modified:

06 Oct 2021 02:18

Publisher DOI:

10.3188/szf.2020.0060

Uncontrolled Keywords:

protection forest, natural hazard, rockfall net, wildfire disturbance, risk analysis, net present value

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.14113

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/14113

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback