Über die frühen Jahre der organisierten Sportmedizin in der Schweiz

Colombani, Paolo C.; Gojanovic, Boris (2013). Über die frühen Jahre der organisierten Sportmedizin in der Schweiz Schweizerische Zeitschrift für Sportmedizin und Sporttraumatologie, 61(4), pp. 5-9. Rubmedia

[img]
Preview
Text
Colombani_2013_Über die frühen Jahre der organisierten Sportmedizin in der Schweiz.pdf - Published Version
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (227kB) | Preview

Die erste in der Schweizerischen Zeitschrift fur Sportmedizin veroffentlichte Abhandlung zur Geschichte der Sportmedizin wurde 1959 vom Sporthistoriker Mathys verfasst. Fur Mathys war damals Sportmedizin die "Wissenschaft der Gesunderhaltung", und Training sollte der Lebensverlangerung dienen. Seine historische Betrachtung befasste sich in erster Linie mit der Zeit vor dem Aufkommen des modernen Sports und hatte kaum einen Bezug zur Sportmedizin, wie wir sie heute kennen. Entsprechend wurden auch keine Aspekte zur Geschichte der organisierten Sportmedizin in der Schweiz besprochen. Die Gesunderhaltung ist sicherlich ein wichtiger Tatigkeitsbereich der Sportmedizin. Aber spatestens seit dem Aufkommen des modernen Sports gehoren weitere Gebiete zu ihrem Repertoire. Schon 1924 skizzierte der Schweizer Sportarzt Knoll die Aufgaben eines sportarztlichen Dienstes folgendermassen: "Sportarztliche Tatigkeit hat zum Ziel, nicht die Behinderung des Sportmannes in seinen Leistungen, sondern im Gegenteil die Aufklarung des Sportmannes uber die Gefahren, die ein unrichtig betriebenes Training mit sich bringt und den Hinweis auf diejenigen rationellen Methoden, die nicht nur das Training selbst unschadlich gestalten, sondern damit auch die personliche Leistung zu verbessern in der Lage sind. Nicht hemmen, sondern fordern soll also eine richtig geleitete und richtig verstandene sportarztliche Tatigkeit sein". Knoll beschrieb damit schon vor gut 90 Jahren, dass ein wesentlicher Bestandteil der Sportmedizin auch die Betreuung im Spitzensport umfasst. Im Grunde genommen hat Knoll schon damals die Essenz eines ?High Performance Environment? definiert, bei dem es um die optimale Begleitung bzw. das optimale Management eines Spitzensportlers/ einer Spitzensportlerin geht. Fur Knoll war es auch selbstverstandlich, dass die sportarztliche Arbeit nur dann Erfolg hat, wenn sie in einem grosseren Umfeld organisiert und verankert ist. Nachfolgend soll der Ursprung dieser organisierten Sportmedizin bis zur Zeit der Grundung der Schweizerischen Gesellschaft fur Sportmedizin (SGSM) skizziert werden. Interessant ist, dass die Schweiz dabei eine fuhrende Rolle spielte.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

Swiss Federal Institute of Sports Magglingen SFISM > EHSM - Leistungssport
Swiss Federal Institute of Sports Magglingen SFISM > EHSM - Leistungssport > Sportmedizin

Name:

Colombani, Paolo C. and
Gojanovic, Boris

Subjects:

R Medicine > RC Internal medicine > RC1200 Sports Medicine

ISSN:

1422-0644

Publisher:

Rubmedia

Language:

German

Submitter:

Admin import user

Date Deposited:

22 Feb 2021 15:26

Last Modified:

21 Sep 2021 02:18

Additional Information:

Das Recht, diese PDF-Datei im ARBOR-Repository zu veröffentlichen, wurde eingeholt

Uncontrolled Keywords:

Sportmedizin Geschichte Schweiz

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.11135

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/11135

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback