Explosivkraftniveau der unteren Extremitäten bei Schweizer Nachwuchsathleten

Hübner, Klaus; Fischer, Karin; Lüthy, Fabian; Tschopp, Markus (2013). Explosivkraftniveau der unteren Extremitäten bei Schweizer Nachwuchsathleten Schweizerische Zeitschrift für Sportmedizin und Sporttraumatologie, 61(4), pp. 15-22. Rubmedia

[img]
Preview
Text
Hübner_2013_Explosivkraftniveau der unteren Extremitäten bei Schweizer Nachwuchsathleten.pdf - Published Version
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (347kB) | Preview

Die Bedeutung der Explosivkraft als Leistungsvoraussetzung für schnelle, azyklische und zyklische Bewegungen in vielen Sportarten nimmt zu. Die Leistungsdiagnostik als Teil der Leistungs- und Trainingssteuerung benötigt als Grundlage für die Trainingsempfehlungen Kenngrössen oder Normwerte. Einzelne Diagnostik-Verfahren werden zunehmend bereits im Junioren- oder Nachwuchsbereich eingesetzt. Es bestand daher die Absicht, das Explosivkraftniveau der unteren Extremitäten von Schweizer Nachwuchsathleten aus verschiedenen Sportarten und verschiedenen Altersklassen zu ermitteln. 1518 Athleten (870 männlich und 648 weiblich) aus 21 verschiedenen Sportarten (18 männlich und 17 weiblich) in den Altersklassen bis 12, 14, 16, 18 und 20 Jahre absolvierten in einer Trainingslagerwoche beim «Talenttreff in Tenero (3T)» einen Sprungkrafttest (bestehend aus Countermovementjump [CMJ], Squatjump und einbeinigen Sprüngen links und rechts) auf Kraftmessplatten. Dabei wurde die relative maximale mechanische Leistung (Pmax) und die Sprunghöhe gemessen, sowie das bilaterale Defizit errechnet. Aufgeteilt nach Sportart, Geschlecht und Altersklasse wurden für diese Parameter Mittelwerte und Standardabweichungen umfangreich dokumentiert. Die Grösse der Explosivkraftwerte im Nachwuchsbereich schwankte erwartungsgemäss nach dem jeweiligen Anforderungsprofil der Sportart und nach der Altersklasse beim CMJ-Mittelwert Pmax zwischen 38.9 W/kg (Badminton U12) bis 66.6 W/kg (LA-Sprint U18) bei den Jungen und zwischen 35.3 W/kg (Squash U14) bis 55.2 W/kg (LA-Sprint U16) bei den Mädchen. Bei den 12-jährigen ist das Explosivkraftniveau der unteren Extremiäten zwischen Jungen und Mädchen praktisch identisch. Danach entwickeln sich Jungen immer besser bis zu einer Differenz von ca. 17% ab dem 18. Lebensjahr. Als Referenz für die Normierung der Explosivkraftmessungen der unteren Extremitäten ist diese Dokumentation aus 21 sportartspezifischen Kadermittelwerten im Altersbereich zwischen 12 und 20 Jahren sicher geeignet. Diese bilden dann eine Basis für eine sportgerechte individuelle Beratung.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

Swiss Federal Institute of Sports Magglingen SFISM > EHSM - Leistungssport > Sportphysiologie Kraft
Swiss Federal Institute of Sports Magglingen SFISM > EHSM - Leistungssport > Sportphysiologie Spielsport

Name:

Hübner, Klaus;
Fischer, Karin;
Lüthy, Fabian and
Tschopp, Markus

ISSN:

1422-0644

Publisher:

Rubmedia

Language:

German

Submitter:

Admin import user

Date Deposited:

22 Feb 2021 15:23

Last Modified:

22 Jun 2022 10:55

Additional Information:

Die Erlaubnis, diese PDF-Datei im ARBOR-Repository zu veröffentlichen, wurde eingeholt

Uncontrolled Keywords:

Explosivkraft Untere Extremität Nachwuchs Athleth Schweiz

ARBOR DOI:

10.24451/arbor.11131

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/11131

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback