Die Wirkevaluation von Jugend+Sport: theoretische Rahmung und methodische Implikationen zur Wirkweise des Sportförderungsprogramms des Bundes

Studer, Fabian; Dössegger, Alain (eds.) (2019). Die Wirkevaluation von Jugend+Sport: theoretische Rahmung und methodische Implikationen zur Wirkweise des Sportförderungsprogramms des Bundes Magglingen: Bundesamt für Sport BASPO

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Jugend+Sport (J+S) ist das grösste Sportförderprogramm der Schweiz. Es wird durch das Bundesamt für Sport (BASPO) geführt. Das Programm wurde 1972 ins Leben gerufen und hat sich seitdem stetig weiterentwickelt. Die Programmstruktur baut neben der direkten finanziellen Unterstützung der Sportvereine für durchgeführte Sportkurse und -lager mit J+S-Leiterpersonen auf zwei weiteren Säulen auf: Die Aus- und kontinuierliche Weiterbildung von J+S-Fachpersonen (J+S-Leiter, J+S-Coachs als administrative Verbindungspersonen in den Vereinen) inkl. Entwicklung von Lehrunterlagen sowie das Bereitstellen von Leihmaterial für Kurse und Lager. Die genauen Wirkmechanismen des Programms wurden bisher noch nicht wissenschaftlich evaluiert. Weil sich die Programmsteuerung von J+S zum Ziel gesetzt hat, in Zukunft noch stärker evidenzbasierte Entscheide zu treffen, wird zurzeit ein Evaluationssystem mit dem Hauptzweck der Optimierung von J+S aufgebaut. Der vorliegende Sammelband enthält in einem ersten Teil (Editorial) Ausgangslage, Zweck und allgemeine Anforderungen einer Wirkevaluation von J+S. Ebenfalls wird der dafür gewählte, in der Schweiz sowie der Sportwissenschaft noch weitgehend unbekannte und kaum angewandte Evaluationsansatz der Contribution Analysis (CA; Mayne, 2001) erläutert. Die Entscheidung für diesen Ansatz basiert auf einer umfangreichen Auseinandersetzung mit möglichen Evaluationsansätzen für komplexe, soziale Programme, welche in der Form einer Expertise geleistet wurde (Kap. 3.2). Im theoriebasierten Ansatz der CA werden auf Grund von wissenschaftlichen Theorien Mechanismen für mögliche Wirkungen von J+S postuliert. Diese Wirkmechanismen werden mittels Forschungsergebnissen und Experteneinschätzungen und wenn nötig durch eigene Evaluationsstudien plausibilisiert. Der Sammelband präsentiert die verschiedenen Expertisen, welche zur Herleitung der J+S-spezifischen Wirkmechanismen eingeholt wurden (Teil II). Expertinnen und Experten aus verschiedensten Wissenschaftsrichtungen – Psychologie, Trainingswissenschaften, Soziologie, Public Health – wurden gebeten, die einschlägigen Theorien im Hinblick auf J+S aufzuarbeiten, zentrale Wirkmechanismen sowie mögliche Messkonstrukte für eine J+S-Wirkevaluation zu definieren. In einem Expertrentreffen wurden schliesslich die ersten Schritte auf dem Weg zur Plausibilisierung der postulierten Wirkmechanismen gemacht. Der Teil III enthält die, in diesem Rahmen entstandenen Dokumente.Die plausibilisierten Wirkmechanismen zeigen den Programmverantwortlichen im optimalen Fall auf, auf welchem Weg die Programmelemente von J+S auf die avisierten Zielgruppen wirken und welchen Beitrag J+S dazu leistet.

Item Type:

Book (Edited Volume)

Division/Institute:

Swiss Federal Institute of Sports Magglingen SFISM > EHSM - Lehre und Sportpädagogik > Evaluation

Name:

Studer, Fabian and
Dössegger, Alain

Publisher:

Bundesamt für Sport BASPO

Language:

German

Submitter:

Admin import user

Date Deposited:

19 May 2021 13:21

Last Modified:

19 May 2021 13:21

Related URLs:

Uncontrolled Keywords:

Wirkevaluation Jugend+Sport Sportförderungsprogramm Bund Schweiz

URI:

https://arbor.bfh.ch/id/eprint/10374

Actions (login required)

View Item View Item
Provide Feedback